Hochschularbeit

Christiane Offner: DIE GEMÄLDESAMMLUNG IM ZISTERZIENSERSTIFT ZWETTL Inventarisierung, Sammlungsanalyse und Ausarbeitung eines Maßnahmenkonzepts zur Sammlungspflege sowie dessen exemplarische Umsetzung Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Diese Diplomarbeit befasst sich mit der Gemäldesammlung des Stiftes Zwettl und der erstmaligen Inventarisierung von 263 Gemälden. Es werden Inventarnummern vergeben, Bestand sowie Zustand der Objekte aufgenommen und alle gewonnen Informationen in einer Datenbank festgehalten. Die Auswertung und Interpretation der Ergebnisse präsentieren sich in der Sammlungsanalyse, die besonders auf den Zustand der Sammlung und die möglichen Ursachen der Schadensphänomene eingeht. Die Ergebnisse der Sammlungsanalyse zeigen den Bedarf an Pflegemaßnahmen deutlich auf. Basierend darauf werden ein detailliertes Maßnahmenkonzept zur Sammlungspflege erarbeitet und geeignete Materialien vorgeschlagen. Der Fokus liegt auf der Verbesserung der Rahmung der Gemälde und deren Aufhängung. Das Konzept wird beispielhaft an einer Wand mit 18 Gemälden umgesetzt.

Top

Schlagworte: Präventive Konservierung, Rahmung, Rückseitenschutz, Aufhängung, Datenbank
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Krist
  • Zweitprüfer:  -
  • Abgabedatum:  2014
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.