Hochschularbeit

Lydia Messerschmidt: Chinesische Eisenmalereien ‐ Grundlagenforschung sowie konservatorische Problematik anhand einer vierseitigen Laterne der Mannheimer Reiss‐Engelhorn‐Museen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Diplomarbeit befasst sich mit der Konservierung und Restaurierung einer
chinesischen Laterne mit in Holzrahmen eingefassten Metallarbeiten. Diese sind augenscheinlich als
Wuhu Eisenmalereien (Wuhu tiehua) identifiziert worden. Auf Grund der geringen Fachliteratur zu
der Handwerkstechnik ist der Arbeit eine Grundlagenforschung zur historischen und technologischen
Entwicklung vorangestellt. Die nachfolgende technologische Untersuchung ergab, dass es sich bei der
vorliegenden Metallarbeit um eine Imitation der Wuhu tiehua aus hohl geformten Eisenblech
handelt, welche mit eine Zinn‐Blei‐Legierung verfüllt ist. Für die Beschichtung der Arbeit fand eine
Variation des ursprünglichen Rezeptes für Eisenmalereien durch den Zusatz von Eisenspänen
Verwendung.
Die konservatorische Problematik beinhaltet vielfältige Schadbilder, die ihre Ursache in
mechanischen Belastungen haben. Diese sind insbesondere an der Metallarbeit durch
herstellungsbedingte Mängel verstärkt: Die Eisenspäne sind der Ursprung für eine Korrosion der
Fassung. Zudem führt die Materialkombination aus Metall und Seide durch wechselseitige
Beeinflussung zu starken Schäden.
Alle restauratorischen Maßnahmen werden am Beispiel eines Rahmenteils durchgeführt.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  FH Erfurt
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Abgabedatum:  2012
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.