Hochschularbeit

Kira Trautvetter: Material- und Zustandsuntersuchungen des Papiers uigurischer Zeitungen der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Diese Bachelor-Arbeit beschäftigt sich mit der konkreten Rohstoffzusammensetzung und dem Zustand der uigurischen Zeitungen (1937 – 1972) aus dem Bestand der Staats- und Universitätsbibliothek Göttingen, um einzuschätzen, ob sie einer Entsäuerung unterzogen werden können. Hierfür habe ich den fragilen Zustand der Zeitungen beschrieben und ausgewählte Fragmente diversen Untersuchungen unterzogen. Mikroskopische Aufnahmen bis zur 200-fachen Vergrößerung lassen auf Stroh-, Hanf-, Baumwoll- und Kenaffasern als nicht-hölzerne Fasern schließen. Der pH-Wert der Fragmente ist laut der Oberflächen-pH-Wert-Messung deutlich sauer (4,22). Der Test auf Lignin fiel positiv aus. Der Test auf eine mögliche Alaun-Leimung brachte einige Probleme zu Tage, untermauert aber die Vermutung, dass eine Alaun-Leimung verwendet wurde. PH-Wert, Holzschliffanteil und Alaun begünstigen den Papierzerfall, der durch eine Entsäuerung gestoppt werden könnte.

Top

Inhalt: 1. Einführung in den Bestand der uigurischen Zeitungen
1.1 Objektbeschreibung und Zustandscharakterisierung
1.2 Gewinnung des Probematerials
2. Erläuterungen zur industriellen Papierherstellung
2.1 Veränderungen durch Alterung und Benutzung
3. Sensorische Begutachtung des Probematerials
4. Mikroskopische Untersuchung des Probematerials
5. Chemische Untersuchungen des Probematerials
5.1 Bestimmung des pH-Wertes
5.2 Test auf Lignin
5.3 Test auf Alaun
6. Fazit und Ausblick
Danksagung
Literaturverzeichnis
Quellenverzeichnis

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Rest. Ulrike Hähner
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Henrik Schulz
  • Abgabedatum:  2018
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  46
  • Abbildungen:  40
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.