Conference paper

Soppa, Karolina:

Vornetzen und Vorabsperren während der Klebung von saugenden Schichten auf Leinwandgemälden

Während der Klebung von gelockerter, saugender Malschicht mit Störleim oder Gelatinen ist es das Ziel, eine möglichst grosse laterale Ausdehnung in der Klebfuge mit einer geringen Substratpenetration und gleichzeitig einer adäquaten Adhäsion zu erreichen. In der Konservierung wird für ein besseres Eindringen des Klebstoffes in die Klebfugen oft mit Alkoholen vorgenetzt, doch wie von Laaser, Soppa et al. 2014 gezeigt, eignet sich dieses Vorgehen eher zur Festigung statt zur Klebung von saugenden Substraten, da es oft zu Substratpenetration führt. Um die oben genannten Ziele realisieren zu können, widmet sich die vorliegende Arbeit der Untersuchung verschiedener Vornetz- und Absperrmedien für den Klebstoff Gelatine (Typ A 180 Bloom, 5%), darunter Ethanol, Wasser-Ethanol (1:1), Wasser, Gelatine 1% (Typ A, 180 Bloom), Methylcellulose A4C 1%, apolare Lösungsmittel (hauptsächlich Shellsol T, siehe Soppa 2016) und Shellsol T mit vorgängigem Wasservornetzen. Zudem wird die Kombinationsmethode mit apolaren Lösungsmitteln (siehe Petukhova und Bonadies 1993) den anderen Verfahren gegenübergestellt.

Pre-wetting and masking during re-adhesion of delaminations on canvas paintings

During re-adhering absorbent flaking paint with sturgeon glue or gelatines, one would often like to gain the widest lateral distribution in a joint, the lowest penetration into the substrate and at the same time an adequately good adhesion. In conservation, the pre-wetting with alcohols has a strong tradition and it was shown by Laaser, Soppa et al. 2014 that it is a perfect pre-wetting agent for consolidation due to the better substrate penetration. However, it is not an effective agent for the re-adhesion of absorbent layers. This paper therefore investigates and compares pre-wetting and masking agents for gelatine (type A, 180 Bloom, 5%) such as ethanol, water-ethanol (1:1), water, 1% gelatine (type A, 180 Bloom), 1% methyl cellulose A4C, apolar solvents (mainly Shellsol T, see Soppa 2016) and Shellsol T with subsequent water pre-wetting. Furthermore, the method of combining gelatine/sturgeon glue with apolar solvents (see Petukhova and Bonadies 1993) is examined and compared to the pre-wetting and masking results.

Karolina Soppa schloss 2006 das Studium der Konservierung und Restaurierung an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart mit einer Diplomarbeit zum Eindringverhalten von Polybutylmethacrylaten ab. Nach einem anschliessenden einjährigen Volontariat am Doerner Institut München nahm sie die Promotion zum Thema „Eindringverhalten von Konsolidierungsmitteln in Gemälden“ auf und wurde Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes. Im Wintersemester 2009/2010 war sie Vertretungsprofessorin für Prof. Volker Schaible an der Staatlichen Akademie der Bildenden Künste Stuttgart. Seit Oktober 2010 ist sie als Dozentin für Gemälde und Skulptur an der Hochschule der Künste Bern tätig. Forschungsschwerpunkt: Konsolidierung (Festigung und Klebung).

Karolina Soppa graduated from the Stuttgart State Academy of Art and Design (Germany) in 2006 with a diploma in Conservation and Restoration of Paintings and Painted Sculptures (thesis on the penetration of polybuthylmethacrylates). After working for one year at the Doerner-Institute in Munich, she started writing a PhD thesis on the penetration of adhesives in paintings, supported by a grant from the German Academic Scholarship Foundation). She substituted for Professor Volker Schaible at the Stuttgart State Academy of Art and Design in the winter term 2009–2010. In October 2010, she was appointed as tenured lecturer at the Berne University of Applied Sciences in Switzerland.
Main research focus: consolidation and re-adhesion, among others:
Soppa, K. T. Laaser, C. Krekel, M. Genton and T. Seidel. (2014). „Adhesion and penetration of sturgeon glue and gelatines with different Bloom grades“. In: J. Bridgland (ed), ICOM-CC 17th Triennial Conference Preprints Melbourne, paper 1313, 9pp. Paris: International Council of Museums. [CD only]
Soppa, K. (2016). "Wegweisende apolare Lösungsmittel? Teil I: Vorabsperrung textiler Bildträger und Kreidegrundierung durch apolare Lösungsmittel zur Malschichtklebung mit Gelatine", Zeitschrift für Kunsttechnologie und Konservierung 30(2):363-378.