Hochschularbeit

Tabea Modersohn: Langzeitauswirkung von Fixogum auf unterschiedliche Papiere. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Durch die fehlerhafte Montierung mit dem Lösemittelklebstoff „Fixogum“, dessen Hauptbestandteil Naturkautschuk ist, sind 43 Zeichnungen Otto Modersohns, auf unterschiedlichsten Papieren, ästhetisch beeinträchtigt und in keinem ausstellungsfähigen Zustand. Da nicht nur eine ästhetische Beeinträchtigung vorliegt sondern die Substanz des Papiers durch die Alterungsmechanismen des Papiers und des Kautschuks gefährdet ist, ist es wichtig den Naturkautschuk aus dem Papiervlies zu reduzieren.
Da die drei exemplarisch ausgewählten Zeichnungen keinen ausführlichen Lösemitteltests ausgesetzt werden sollten, wurden Probepapiere solange beschleunigt gealtert, bis sie die gleichen Schäden wie die Zeichnungen zeigten. So konnten an den Proben die Lösemitteltests durchgeführt werden. Ziel der Tests war es, ein möglichst ungiftiges Lösemittel zu finden.
Die besten Ergebnisse erzielten die Lösemittelgemische aus
Cyclohexan/Ethanol (1:1) und Cyclohexan/Aceton (1:1).
Mit diesen Lösemittelgemischen war es möglich die Rückstände soweit zu reduzieren, dass das ästhetische Erscheinungsbild wieder hergestellt ist.

Top

Schlagworte: Fixogum, Otto Modersohn
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Verw. Prof. Mag. Patricia Engel
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Thomas Thielmann
  • Abgabedatum:  2007
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.