Hochschularbeit

Iris Alles: Figurenknaggen aus dem Roemer-Museum, Hildesheim: Vergleichende restauratorische und naturwissenschaftliche Untersuchungen an Zeugnissen der Hildesheimer Fachwerkfarbigkeit. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die untersuchten 11 Figurenknaggen stammen von mindestens sieben Fachwerkhäusern aus dem Ende des 15. Jh. bis zur Mitte des 16. Jh. Die Bestimmung ihrer verschiedenen farbigen Zustände, sowie der verwendeten Malmaterialien bilden den Schwerpunkt der Arbeit. Unter Einbeziehung mehrerer naturwissenschaftlicher Institute wird eine Vielfalt an Untersuchungsmethoden eingesetzt und erstmalig Holzteer zur Behandlung von Fachwerkhölzern nachgewiesen. Laut den Untersuchungsergebnissen wurden die Schmuckhölzer und damit wohl auch das gesamte Fachwerk in Hildesheim in der Regel bis zum 19. Jh. einfarbig gestaltet. Die Untersuchung der Werktechnik des Holzes zeigt, daß offenbar feste Maße und ganz bestimmte Arbeitsweisen üblich waren. U. a. mit Hilfe der dendrochronologischen Untersuchung werden bisherige Datierungen, sowie Zuordnungen der Knaggen zu ihren, spätestens im 2. Weltkrieg zerstörten, Gebäuden korrigiert. Die umfangreichen Untersuchungen konnten Dank der finanziellen Unterstützung der Friedrich Weinhagen Stiftung, Hildesheim durchgeführt werden.

Top

Schlagworte: Figurenknaggen, Fachwerkhölzer, Schmuckhölzer, Fachwerkfarbigkeit
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Dr. Peter Klein
  • Abgabedatum:  1995
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  296
  • Abbildungen:  138
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.