Hochschularbeit

Catherina Blohm: Technologische Untersuchung bezüglich möglicher künstlerischer Verwendung fotografischer Verfahren auf Gemälden am Beispiel von sechs Porträts aus der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Mit der Entwicklung der Fotografie Mitte des 19. Jahrhunderts entsteht eine rege wechselseitige Beziehung zwischen Fotografie und Malerei. Dies zeigt sich unter anderem darin, dass viele Künstler, vermutlich mehr als bisher bekannt, die Fotografie als Hilfsmittel in ihren Werkprozess einsetzen. Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung beschäftigt sich die vorliegende Arbeit mit der künstlerischen Verwendung der Fotografie als Hilfsmittel, im besonderen Hinblick auf die Porträtmalerei des 19. Jahrhunderts. In diesem Zusammenhang werden sechs Porträtgemälde des Künstlers Carl Schleusing, datiert auf das ausgehende 19. Jahrhundert, aus der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen Schloss Gottorf, exemplarisch auf die Verwendung fotografischer Hilfsmittel untersucht. Spezifische Merkmale an den Gemälden sowie der Fund entsprechender fotografischer Vorlagen, lassen die Verwendung eines fotografischen Übertragungsverfahrens bei der Herstellung der Porträtbilder vermuten. Inwieweit es möglich ist, eine Verwendung fotografischer Verfahren anhand klassischer restauratorischer Untersuchungsmethoden nachzuweisen, soll anhand der Bilder untersucht werden. Die Arbeit gliedert sich in einen theoretischen und einen praktischen Teil.
Nach einer kurzen Einführung in die Porträtmalerei des 19. Jahrhunderts beginnt der erste Teil der Arbeit mit einem Überblick über die Wechselwirkungen zwischen Fotografie und Porträtmalerei im 19. Jahrhundert. Darauf folgt die Beschreibung der verschiedenen von Künstlern angewandten Möglichkeiten, die Fotografie als Hilfsmittel in den Werkprozess einzubauen.
Der zweite Teil beschäftigt sich mit der technologischen Untersuchung der sechs Porträtgemälde aus der Stiftung Schleswig-Holsteinische Landesmuseen. Ziel der technologischen Untersuchung ist die Identifizierung möglicher angewandter fotografischer Hilfsmittel und die Bewertung der verschiedenen Untersuchungsmethoden, beziehungsweise die Benennung spezifischer Merkmale, als Nachweis für die Verwendung von fotografischen Hilfsmitteln. Die vorliegende Arbeit erhebt nicht den Anspruch auf Vollständigkeit der möglichen Untersuchungsverfahren, sondern soll lediglich als Grundlage verstanden werden.

Top

Schlagworte: Gemälde, Carl Schleusing, fotografische Verfahren
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Michael von der Goltz
  • Zweitprüfer:  Dr. Bernd Bünsche
  • Abgabedatum:  2008
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  131
  • Abbildungen:  65
 
Kontakt:
 
Catherina Blohm
Catherina-Blohm

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.