Hochschularbeit

Barbara Neubauer: Ergänzungen eines altrestaurierten Bildwerks vom Tell Halaf: Vorschläge zu Präsentationsmöglichkeiten Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
Zusammenfassung: Das zentrale Objekt dieser Arbeit ist eine Reliefplatte aus Basaltstein mit der Darstellung einer Wildstierjagd. Sie dekorierte die Eingangsfassade eines Palastes, welcher vom aramäische Fürsten Kapara auf dem Tell Halaf erbaut wurde. Das Objekt ist in das 10./ 11. Jahrhundert v. Chr. zu datieren und wurde in einem hervorragenden Zustand gefunden. Der Tell Halaf ist ein Hügel im Quellgebiet des Habur in Nordsyrien nah an der heutigen Grenze zur Türkei. Der Diplomat Max Freiherr von Oppenheim ist der Entdecker und Ausgräber der Objekte von dem Tell Halaf.
Einheimische zerstörten zweckentfremdend den Orthostaten, so dass er heute fragmentarisch und unvollständig erhalten ist. Die Wildstierjagd wurde nach der Fundteilung 1927 Syrien zugesprochen. Heute sind diese Fragmente im Nationalmuseum Aleppo in einer Rekonstruktion eingearbeitet.
Die Objekte, die Max von Oppenheim zugesprochen wurden, wurden in Berlin ausgestellt und im 2. Weltkrieg zerstört. Heute werden diese Bildwerke, die in 27.000 Fragmente zersprangen, in Berlin restauriert. Unter diesen Fragmenten konnte man drei der Wildstierjagd zuordnen.
Die vorliegende Arbeit setzt sich mit dem Umgang dieses fragmentarischen Bildwerks auseinander. Aufgrund der Verteilung der Fragmente auf zwei Standorte, die unvorteilhafte Rekonstruktion, in der der Großteil der Fragmente in Syrien eingesetzt ist, ergibt sich die Motivation einen umsetzbaren Vorschlag der Präsentation der Wildstierjagd in dieser Arbeit vorzustellen.

Top

Schlagworte: Tell Halaf, Die Wildstierjagd, Orthostat, Reliefplatte, Vorderasien, Syrien, Max Freiherr von Oppenheim, Nationalmuseum Aleppo, Vorderasiatisches Museum
Inhalt: Inhaltsverzeichnis


1. Einleitung 4
2. Zeitliche Übersicht der in dieser Arbeit erwähnten Ereignisse 5
3. Die Fundgeschichte 6
3.1. Die Grabung 7
3.2. Beschreibung des Objekts im Vorzustand 9
3.3. Die Situation am Tell Halaf zwischen 1914 und 1927 11
4. Die Zerstörung 12
4.1. Das Nationalmuseum Aleppo 13
4.2. Das Tell Halaf - Museum Berlin 15
5. Das Tell Halaf–Projekt 16
5.1. Die Fragmente der Wildstierjagd in Berlin 18
5.1.1. Fragment der Schwanzquaste 18
5.1.2 Fragmente der Hand des Jägers 19
5.1.3. Fragment der Ritzungen am linken Vorderbein des Stiers 20
6. Der Umgang mit fragmentarisch erhaltenen Objekten in der Restaurierung 21
6.1. Die aktuelle Rekonstruktion der Wildstierjagd im Nationalmuseum Aleppo 22
6.2. Die Rückführung der Fragmente 25
6.3. Die Problemstellung einer neuen Rekonstruktion für die Wildstierjagd 25
6.4. Die Rekonstruktionstechnik vom Tell Halaf–Projekt 26
6.5. Die fotographische Rekonstruktion 29
7. Ausblick 31
8. Zusammenfassung 32
Danksagung 33
Anhang 34

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jan Schubert
  • Zweitprüfer:  Dr. Nadja Cholidis
  • Abgabedatum:  2009
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  33
  • Abbildungen:  29
 
Kontakt:
 
Barbara Neubauer
Kolbeweg 79
30655  Hannover
Niedersachsen
barbaraneubauer@[Diesen Teil loeschen]gmx.de

 
Anmerkung
Autor/in:
 
Auf Anfrage gebe ich Downloads frei.
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.