Hochschularbeit

Jutta Knörle: Technologische Untersuchungen an Emporenbildern des Hamburger Malers Otto Wagenfeldt und seinen Schülern als Beitrag zu ihrer Zuschreibungsfrage. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Arbeit umfasst die restauratorische Untersuchung von 33 Emporenbildern aus der Hauptkirche St. Jacobi in Hamburg. Die Tafelbilder werden dem Maler Otto Wagenfeldt (1610-1671) und seinen Schülern bzw. seinem Umfeld zugeschrieben. Die auf zwei verschiedenen Bildträgern (Eichenholz oder Leinwand geklebt) gemalten Bilder unterscheiden sich deutlich in der Malweise, Farbigkeit und Darstellung, so dass sie die Hände verschiedener Künstler vermuten lassen. 1926 wurde eine kunsthistorische Arbeit über die Bilder veröffentlicht, in der die Bilder verschiedenen Malern zugeschrieben werden, die für die Hauptkirche St. Jacobi gearbeitet haben. Die Diplomarbeit soll zeigen, inwieweit auch restauratorische und naturwissenschaftliche Untersuchungen wichtige Aspekte zur Klärung einer Zuschreibungsfrage darstellen und für kunsthistorische Untersuchungen wegweisend sein können. So konnten Aussagen zum Entstehungszeitpunkt der unterschiedlich datierten Bilder gemacht werden, welche die kunsthistorsichen Untersuchungen von 1926 teilweise untermauerten, teilweise aber auch widerlegten.

Top

Schlagworte: Otto Wagenfeldt, Emporenbilder, Zuschreibungsfrage
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Dr. Gisela Jaacks
  • Abgabedatum:  1993
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  147
  • Abbildungen:  110
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.