Hochschularbeit

Petra Brockow: Thüringisches Kruzifix um 1500. Untersuchung und Möglichkeiten der Restaurierung. Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Nach einer ersten Identifizierung erfolgt eine kurze kunstgeschichtliche Einordnung des Kruzifix-Torso aus dem Bestand der Wartburg-Stiftung. Die folgende Zustandsbeschreibung ist Voraussetzung der weiteren Untersuchung. Anschließend wird die Werktechnik des Kruzifixes erläutert. Mit restauratorischen und naturwissenschaftlichen Untersuchungen soll versucht werden, die Eingriffe, die an dem Objekt vorgenommen wurden, zu klären und sie in eine zeitliche Abfolge zu bringen. Die vorgefundenen Fassungen werden quellenschriftlich belegt, wobei dem nachgewiesenen Blaupigment, Indigo bzw. Färberwaid, besonderes Interesse gilt. Auf der Grundlage der Untersuchungsergebnisse wird schließlich ein Restaurierungskonzept erarbeitet.

Top

Schlagworte: Kruzifix, Indigo, Färberwaid
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Mag. Susanne Mayerhofer
  • Abgabedatum:  1993
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  138
  • Abbildungen:  72
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.