Hochschularbeit

Ulrich Stahn: semi-gantry crane nr.16 Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
Zusammenfassung: Zusammenfassung

In der einzigartigen Kulisse des Berliner Westhafen sind als Zeugen einer Epoche der Krangeschichte vier Halbportalkrane erhalten. Über fast 80 Jahre schlugen sie verschiedenste Waren von Kohle bis zum Kupferbarren für die Berliner Hafen- und Lagerhaus-Gesellschaft um. Die Erbauung des Hafens bot Berlin die Möglichkeit im landesweit wachsenden Binnenschiffverkehr mitzuhalten. Der Hafen war so gut ausgelastet, dass er schon einige Jahre nach der Eröffnung erweitert wurde. Im Mittelpunkt standen als Bindeglied zwischen Wasser und Land immer die Förder- und Umschlageinrichtungen.
Auch wenn die Krane bedingt durch einen technischen Wandel heute nicht mehr arbeiten, so befinden sie sich nach wie vor an angestammter Stelle im Zentrum des Westhafens. Diese Arbeit stellt neben der genauen schriftlichen, zeichnerischen und fotografischen Dokumentation ein Konzept für die dauerhafte Erhaltung dieser geschichtsträchtigen Anlagen vor.

Top

Schlagworte: Berlin, West Harbor, semi-gantry crane, crane
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Keller-Kempas
  • Zweitprüfer:  Christian Bode
  • Abgabedatum:  2008
  • Sprache:  German
  • Seitenzahl:  250
  • Abbildungen:  87
 
Kontakt:
 
Ulrich Stahn
ulistah@[Diesen Teil loeschen]yahoo.de
www.trikonberlin.de
 
Anmerkung
Autor/in:
 
Die Präsentation enthält zahlreiche Bilder und erklärt sich auch ohne Text. Sollten dennoch Fragen offen bleiben, stehe ich gerne zur Verfügung.
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.