Hochschularbeit

Jana Herrschaft: Firniskrepierung – Ansätze zur Behandlung des Schadensphänomens mit hydrierten Kohlenwasserstoffharzen Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Firniskrepierung ist ein in der Restaurierung lange bekanntes Schadensbild. Nähere Betrachtung zeigt jedoch, dass bisher verwendete Definitionen und Klassifizierungen von einzelnen Schadensphänomenen sehr allgemein formuliert sind. Durch Untersuchungen an natürlich krepierten Gemälden und künstlich krepierten Dummys konnten Schadensphänomene näher differenziert, definiert und in einem Bildband zusammengestellt werden. In diesem Rahmen wurde auch bisheriges Wissen zu Entstehungsursachen und Wirkungsmechanismen aufgegriffen und vertieft. Eine Diskussion der gebräuchlichen Behandlungsmethoden machte deutlich, dass weiterer Forschungsbedarf besteht. Eine bisher wenig erforschte Methode, bei der Firniskrepierungen mit Regalrez® (hydriertes Kohlenwasserstoffharz) aufgefüllt werden, ohne den gealterten Naturharzfirnis anzulösen, wurde daher näher untersucht. Nach kritischer Auseinandersetzung mit den Materialeigenschaften und Versuchen zur Anwendbarkeit scheint Regalrez geeignet, in die Liste möglicher Methoden zur Behandlung von Firniskrepierungen aufgenommen zu werden.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Hans Portsteffen
  • Zweitprüfer:  Petra Demuth
  • Abgabedatum:  2011
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.