Hochschularbeit

Johanna Achten: Untersuchung und historische Darstellung einer inkrustierten Tischplatte aus Marmor Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Bei der hier behandelten, in zwei Teile zerbrochenen, inkrustierten Tischplatte aus Marmor handelt es sich um ein weitestgehend unerforschtes Objekt. Über den ursprünglichen Herkunftsort und den historischen Kontext der Platte ist, bis auf ein Inventarblatt, nichts bekannt. Der derzeitige Eigentümer ist die Museumslandschaft Hessen Kassel. Für die ungefähre Einschätzung und Datierung der Platte wurden eine Materialanalyse, eine Bestandsaufnahme sowie ein Schadenskatalog angefertigt. Zusätzlich wurde die angewandte Technik zu Herstellung einer solchen Tischplatte genauer untersucht und die verwendeten Materialen hinterfragt. Durch die Untersuchung und Betrachtung konnten die Materialien eingegrenzt, jedoch nicht im Detail bestimmt werden. Durch die Betrachtung einzelner Schadensphänomene steht fest, dass die Platte nicht nur zur Dekoration, sondern auch als Nutzplatte verwendet wurde.

Top

Schlagworte: Inkrustierung, Tischplatte, Marmor
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Bachelorarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Nicole Riedl-Siedow
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Gerhard D`ham
  • Abgabedatum:  2013
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.