Hochschularbeit

Tracy Niepold: Die Textilien aus dem Grab des Herrn von Morken – Gesamterfassung des Fundmaterials und kulturhistorische Einordnung Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Das reich ausgestattete, um 600 n.Chr. datierte Kammergrab des Herrn von Morken wurde während einer Notgrabung in den 1950er Jahren auf dem Kirchberg der Ortschaft Morken, Kreis Bergheim gefunden. Aus dem ungestörten Grab konnte eine umfangreiche Beigabenausstattung sowie in situ erhaltene Textilreste geborgen werden, die sich einer Bronzeschale erhalten hatten. Im Rahmen dieser Arbeit wurde das gesamte textile Fundmaterial erneut erfasst, umfangreich dokumentiert und analysiert. Aus diesen Ergebnissen konnten acht verschiedene, äußerst qualitätsvolle Woll- und Leinengewebe rekonstruiert werden, die dem Herrn von Morken ebenso wie die übrige Beigabenausstattung als Statussymbole mitgegeben wurden. Die Fertigungstechnik und Provenienz dieser Gewebe lassen auf eine Persönlichkeit schließen, die über umfangreiche handelspolitische Verbindungen und wirtschaftliche Voraussetzungen verfügte, um in den Besitz solcher Güter zu gelangen.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. phil. Annemarie Stauffer
  • Zweitprüfer:  Dr. Anne Sicken
  • Abgabedatum:  2013
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.