Hochschularbeit

Jan Krumnow: Eine neuassyrische Gruft in Arbil Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die neuassyrische Gruft in Arbil/Nord-Irak wurde 2009 bei Schachtungsarbeiten entdeckt und ist seitdem Gegenstand archäologischer Untersuchungen.

In der Gruft fanden sich zwei keramische Wannensarkophage sowie ein Ziegelgrab. Bei der Auffindung waren bis auf eine Bestattung die Skelette nicht mehr in situ. Insgesamt wurden vier Individuen in der Gruft bestattet. Die Gruft mit ihren Nutzungsphasen und Umnutzungen wird in das 8. bis 5. Jahrhundert v. Chr. datiert und fügt sich in das Bild neuassyrischer Grüfte, wie sie beispielsweise aus Assur bekannt sind.

Die vorliegende Arbeit fokussiert die aus der Bauaufnahme resultierende Rekonstruktion und Stratigraphie der Gruft. Die Nutzungs- und Umnutzungsphasen sowie

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Abgabedatum:  2012
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.