Hochschularbeit

Ken Thömel: Dokumentation und Bergung eines bronzezeitlichen Grabes hinsichtlich musealer Präsentation Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Diplomarbeit befasst sich mit der Untersuchung eines bronzezeitlichen Grabes aus dem Gräberfeld von Liebersee in Sachsen, deren Schwerpunkt auf der Dokumentation und Bergung hinsichtlich einer musealen Präsentation liegt. Ziel ist es die Ausstellungsmöglichkeiten zu verbessern, indem der Fundzusammenhang und der Aufbau des Grabes nachvollziehbar und verständlich dargestellt werden.

Im ersten Abschnitt wird auf das Gräberfeld und die Grabungskampagnen in Liebersee eingegangen sowie ein Konzept zur Dokumentation, Bergung und Präsentation vorgestellt.

Der zweite Abschnitt beinhaltet die praktische Durchführung des Konzeptes, bei der die freigelegten Plana und die geborgenen Grabgefäße mit Hilfe eines 3D-Laserscanners aufgenommen und zu dreidimensionalen virtuellen Modellen weiterverarbeitet werden.

Diese bilden die Grundlage für die Animation, die neben dem Aufbau des Grabes auch die Zusammenstellung der Gefäße verdeutlicht sowie ihren ursprünglichen Zustand rekonstruiert. Damit schafft die Animation die Verbindung zwischen wissenschaftlicher Untersuchung eines archäologischen Objektes und der öffentlichen Vermittlung der Ergebnisse.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Kay Kohlmeyer
  • Abgabedatum:  2010
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.