Hochschularbeit

Daniel Oberndorfer: Konservierung und Restaurierung eines barocken Goldleder-Ornates aus einer Kirchengrabung in Landeck. Möglichkeiten der Schimmelbekämpfung mit ionisierenden Strahlen. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Im Presbyterium der Pfarrkirche Landeck in Tirol wurden bei einer archäologischen Grabung im Jahr 2012 zwei barocke Priestergräber freigelegt. Aus einem der Gräber konnte ein Goldleder-Ornat geborgen werden, das im Zuge der Arbeit untersucht wird. Da die Lesbarkeit der Objekte, aufgrund von Deformationen, stark eingeschränkt ist, werden Methoden zur Rückformung diskutiert und getestet. Ein Schimmelpilzbefall an Teilen des Messgewandes stellt eine unmittelbare Gefahr für das Objekt dar. Um ein Konzept zur Bekämpfung des Schimmelpilzes zu erstellen, werden in der vorliegenden Arbeit verschiedene Bekämpfungsmethoden vorgestellt und in Bezug auf deren Effektivität und Anwendbarkeit auf Leder diskutiert. Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Anwendung von ionisierenden Strahlen. Anhand rezenter und archäologischer Lederproben werden die Auswirkungen von Gammastrahlen auf Leder untersucht. Durch die Bestrahlung von Schimmelpilzkulturen mit unterschiedlichen Strahlendosen wird die minimale Dosis, die zum vollständigen Abtöten des Schimmelpilzes notwendig ist, ermittelt.

Top

Schlagworte: Schimmel, Schimmelbefall, Gammastrahlung, archäologisches Nassleder, Lederparament
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Gabriela Krist
  • Zweitprüfer:  -
  • Abgabedatum:  2014
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.