Hochschularbeit

Heidemarie Auigner: Das Armreliquiar des Heiligen Bischofs Johannes Ursini, Kathedrale von Trogir, Dalmatien, um 1270. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Konservierung und Restaurierung eines der beiden mittelalterlichen Armreliquiare stand unter dem Aspekt seiner Wiedereinsetzbarkeit im liturgischen Gebrauch. Die Materialien umfassen feuervergoldetes Silber und Silberfiligran, Halbedel- und Glassteine, sowie feuervergoldete Nielloappliken. Originale Teile mussten mit Silberblech-Unterkonstruktionen mit lokal begrenzten, galvanisch aufgebrachten Goldretuschen und mit zugefertigten Holzkernen unterfangen werden. Um den neuerlichen Einsatz als liturgisches Gerät zu ermöglichen folgten Rekonstruktionen von Filigranteilen, Steinfassungen und einer Reliquienkapsel, die reversibel miteinander verbunden, gemeinsam mit den noch vorhandenen Teilen montiert wurden. Alle rekonstruierten und stützenden Teile wurden den historischen Techniken entsprechend hergestellt, dabei wurde keine dem Original nahe kommenden Ausführung angestrebt.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Universität für angewandte Kunst Wien
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  o. Univ.-Prof. Mag.art. Dr.phil. Gabriela Krist
  • Zweitprüfer:  -
  • Abgabedatum:  2001
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.