Hochschularbeit

Susanne Brinkmann: Zur Problematik der Übertragung und Präsentation römischer Wandmalereifragmente aus Vichten, Luxemburg - Untersuchung, Technologie, Konzepterstellung Zurück
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Übertragung und Präsentation von Wandmalereien ex situ ist mit vielfältigen restauratorischen und konservatorischen Problemen verbunden.
Am Beispiel der römischen Wandmalerei aus Vichten (Luxemburg) wird ein Konzept für die Übertragung und die Präsentation der Fragmente im Museum erarbeitet. Ein wesentlicher Aspekt ist der Erhalt der originalen Putze. Daher wird in Versuchsreihen ein reversibler und leichter Übertragungsmörtel mit besonderen Festigkeitseigenschaften entwickelt. Durch die gewählte Art der Präsentation bleibt der originale Putzaufbau für den Betrachter sichtbar.
Ein Maßnahmenkatalog beschreibt durchgeführte und weiterführende Arbeitsschritte zur Übertragung der Wandmalereifragmente. Verwendete Materialien werden hier erläutert.
Die Technologie der provinzialrömischen Wandmalerei aus Vichten wird auf der Basis naturwissenschaftlicher Untersuchungsmethoden und durch das Studium der Maltechnik am Objekt intensiv erforscht.

Top

Schlagworte: römisch, Wandmalereifragmente, Übertragung
weitere Angaben:
  • Hochschule:  TH Köln
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Karl Ludwig Dasser
  • Zweitprüfer:  Rainer Fischer
  • Abgabedatum:  2000
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.