Hochschularbeit

Rebecca Bade: Korrodiert Eisen in Lactitol? Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit beschäftigt sich mit der Konservierung und Restaurierung eines Kratzers aus dem 11. Jh., der von einem Verhüttungsplatz im Westharz stammt. Die archäologische Bedeutung des Objekts liegt in der Erhaltung des hölzernen Stielansatzes. Deshalb wird besonderes Augenmerk auf die Behandlung diesen Materials unter Berücksichtigung des eisernen Teils gelegt. Für die Tränkung kommt Lactitol, ein relativ neues Festigungsmittel der Nassholz-restaurierung, zum Einsatz. In einer umfassenden Probereihe werden die korro-dierenden Eigenschaften dieser wässrigen Lösung auf das Eisen durch Messen des Korrosionspotentials getestet. Die eigentliche Restaurierung des Kratzers schließt außer der Nassholzkonservierung auch die Freilegung des Eisenblattes mit ein.

Top

Schlagworte: Lactitol, Nassholz, Eisen, Korrosionspotential, Kompositobjekt
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Dr. Volker Koesling
  • Abgabedatum:  2003
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  134
  • Abbildungen:  49
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.