Hochschularbeit

Magdalena Baur: Ein königlicher Gedenkkopf aus dem ehemaligen Königreich Benin Zur Technik, Restaurierung und zum Erhalt der Sammlung Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
 
Gedenkkopf aus dem ehemaligen Königreich Benin
Zusammenfassung: Die Restaurierung und Konservierung eines königlichen Gedenkkopfes aus dem ehemaligen
Königreich Benin (heute Nigeria) der Sammlung des Ethnologischen Museums Berlin,
akquiriert im 19. Jahrhundert, ist Gegenstand dieser Diplomarbeit. Das Objekt besteht aus
Messing mit Stahleinlagen und wurde im Wachsausschmelzverfahren hergestellt. Die
Anwendung schonender trockener Reinigungsmethoden ermöglichte den Originalzustand
weitestgehend zu erhalten. Der Reinigungsvorgang und dessen Resultat sind dokumentiert.
Die Bedingungen für den Erhalt (z.B. Minimalisierung bzw. Aufhalten des
Korrosionsprozesses) des Gedenkkopfes sowie aller Metallobjekte der Sammlung werden
diskutiert und aufgezeigt. Zur genauen Beschreibung und Charakterisierung des
Gedenkkopfes wurden neben visuellen und chemischen Tests eine Reihe von physikalischen
Untersuchungen durchgeführt: dazu gehört die Datierung durch OSL, mehrere Analysen
durch die FTIR, sowie Durchstrahlungsprüfungen in Form von Röntgenaufnahmen und einer
3D-Röntgen-Computertomographie. Des Weiteren liefert diese Arbeit einen
kulturhistorischen Überblick der Kunst in Benin, wobei die symbolische Bedeutung des
königlichen Gedenkkopfes hervorgehoben wird.

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dr. Matthias Knaut
  • Zweitprüfer:  Kantzenbach (Ethnologisches Museum Berlin)
  • Abgabedatum:  2004
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  205
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.