Hochschularbeit

Vanadis Karhof: Die Skulptur des Hl. Antonius (19. Jh.) aus dem Pfarrhaus von St. Michael zu Weißenborn-Lüderode (Thüringen). Durchführung der Konservierungsmaßnahmen anhand eines vorhandenen Konzeptes und Vorschläge zur Restaurierung. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Arbeit dokumentiert die Durchführung der Konservierung einer gefaßten Holzskulptur. Es handelt sich um die Figur des heiligen Antonius von Padua (19. Jh.) aus der Gemeinde St. Michael, Landkreis Eichsfeld, in Thüringen. Die Konservierung schließt in erster Linie die Festigung und Reinigung der Fassung ein.

Durch vorangegangene Facharbeiten konnten Erkenntnisse im Hinblick auf die technologische Untersuchung der Figur und die Bau- und Restaurierungsgeschichte der Kirche St. Michael gewonnen werden. Mit Hilfe der gewonnenen Ergebnisse wurde ein Konservierungskonzept entwickelt, das in der vorliegenden Arbeit überarbeitet und spezifiziert wurde.

Das matte Erscheinungsbild der Malschicht erforderte eine besonders intensive Auseinandersetzung mit der Wahl des Festigungsmittels und der –methode, um Veränderungen wie Glanz, Randbildung oder Farbveränderungen zu vermeiden. Da es sich bei dem Schadensbild überwiegend um kleinteilig hochstehende Malschichtschollen handelt, und diese auf Luftbewegungen sehr empfindlich reagieren, wurde die Festigung mit Hilfe eines Ultraschallverneblers durchgeführt. Der Einsatz von Festigungsmittel in Form von Aerosolen hat für die matte Oberfläche den entscheidenden Vorteil, daß es äußerst fein dosiert und dadurch innerhalb der Malschicht optimal verteilt wird.
An den Stellen, wo die Malschicht in dicken, starren Schollen hoch stand, mußte das Festigungsmittel punktuell mit einem Pinsel aufgebracht werden und die Schollen mit Hilfe eines Heizspachtels niedergelegt werden.

Die Reinigung der Fassung konnte zumeist erst nach der Festigung erfolgen und wurde größtenteils mit einem Latexschwamm trocken durchgeführt. Stark verschmutzte Partien mußten zum einen mit demineralisiertem Wasser, zum anderen mit Toluol und Isopropanol (50 : 50) gereinigt werden.

Diese Arbeit soll auch als Anregung für weitere Versuche mit dem Ultraschallverneblern dienen, zumal einige wichtige Aspekte, wie beispielsweise die Eindringtiefe des Festigungsmittels, nicht untersucht wurden.

Top

Schlagworte: Skulptur, Hl. Antonius, Malschichtfestigung, Ultraschallvernebler, Aerosol
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Jirina Lehmann
  • Zweitprüfer:  Dr. Charlotte Klack-Eitzen
  • Abgabedatum:  2002
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  60
  • Abbildungen:  97
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.