Hochschularbeit

Karsten Seyfert: Möglichkeiten für den Erhalt von elektrischen Kleinantrieben : Die Restaurierung eines Haushaltsgerätes mit Universalmotor Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die vorliegende Diplomarbeit beschäftigt sich mit dem Erhalt einer elektrischen Küchenmaschine mit ihren verschiedenen Anbaugeräten. Die Küchenmaschine HM/KA1/220, auch unter dem Namen „Neuzeit I“ bekannt, wurde von der Robert Bosch GmbH Stuttgart zwischen 1951 und 1968 gefertigt. Während dieser Zeit wurde die Konstruktion mehrmals verändert. Bei dem vorliegenden Modell HM/KA1/220D aus dem Jahre 1957 liegen viele Teile erstmalig in Kunststoff-Ausführung vor. Eine technische Dokumentation und Untersuchungen der zahlreichen Materialien liefern die Grundlage für die darauffolgende Restaurierung. Bei dem Elektromotor der Maschine handelt es sich um einen sogenannten Universalmotor. Diese Motorenart gehört zu den wichtigsten Kleinantrieben überhaupt. Die Beschreibung der allgemeinen Erkennungsmerkmale und Funktionsweisen versucht, einen technischen Einblick aus dem Blickwinkel der Restaurierung zu vermitteln. Probleme des Erhalts werden erörtert und Lösungswege diskutiert.

Top

Schlagworte: Haushaltsgeräte, Küchenmaschine 1957, Elektromotoren, Kleinantriebe, Universalmotoren, Kunststoffe, Bosch, Neuzeit I, HM/KA1/220D
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Ruth Keller-Kempas M. A.
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. (FH ) Dietmar Linke
  • Abgabedatum:  2001
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  280
  • Abbildungen:  183
 
Kontakt:
 
Karsten Seyfert
kseyfert@[Diesen Teil loeschen]deutsche-Kinemathek.de

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.