Hochschularbeit

Steffi Bodechtel: Thema der praktischen Arbeit: Konservierung und Teilrestaurierung des Leinwandgemäldes „Blick auf Dresden“, vermutlich aus der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts, eines unbekannten Künstlers – aus dem Depotbestand des Stadt- und Bergbaumuseums Freiberg Thema der theoretischen Arbeit: Die Erhaltung alter Kittungen in Gewebefehlstellen – am Beispiel des oben genannten Leinwandgemäldes Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Gegenstand der Diplomarbeit ist die praktische Konservierung und teilweise Restaurierung des
Leinwandgemäldes „Blick auf Dresden“ sowie deren schriftliche und bildliche Dokumentation mit Konzeption und Beschreibung der durchgeführten Maßnahmen. Das Gemäldes ist undatiert (vermutlich
Mitte des 18. Jh.) und unsigniert.
Sein allgemeiner Zustand ist durch grobe Beschädigungen, wie Risse oder Löcher sowie durch
vorangegangene konservatorische und restauratorische Eingriffe geprägt, wie z.B. eine Schellacktränkung des Bildträgers, zahlreiche Flickenapplikationen oder die große Anzahl alter Kittungen in der verputzten Malschicht.
Bei der konservatorischen Bearbeitung des verharzten und versteiften Bildträgers ergaben sich Probleme zur Intarsieneinbindung, der Schließung offener Risse sowie zur Behandlung alter Verklebungen und Kittungen. Aufgrund der Vielzahl der Defekte stellte sich weiterhin die Frage nach der Notwendigkeit einer vollständigen Doublierung des Bildträgers. Auch die Abnahme von Firnis und Übermalung auf der stark vorgeschädigten Malschicht ist eine weitere Problematik der vorgelegten Arbeit.
Eine Sonderstellung innerhalb dieser Diplomarbeit nimmt die Behandlung größerer Gewebefehlstellen des
Bildträgers ein, die unter den abzunehmenden Flicken mit einer wachshaltigen Kittmasse aufgefüllt sind und erhalten wurden. Zu dessen Bearbeitung wurde eine Methode entwickelt und im Rahmen dieser Arbeit als theoretisches Thema ausgearbeitet.

Top

Schlagworte: Flicken, Rückseitentränkung, Übermalungsabnahme, Firnisabnahme, Randverstärkung,
weitere Angaben:
  • Hochschule:  Hochschule für Bildende Künste Dresden
  • Art der Arbeit:  Diplomarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Winfried Heiber
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. rer. nat. habil. Hans-Peter Schramm
  • Abgabedatum:  2001
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.