Hochschularbeit

Susanne Lorenz: Ein Beitrag zur systematischen Beschreibung der frühindustriellen Buntpapiere der Sammlung Seegers. Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Mit dem Einsetzen der Industrialisierung im 19. Jahrhundert wandelte sich die Buntpapier-Herstellung vom Handwerk zur industriellen Massenproduktion mit einer Vervielfachung der Erscheinungsformen und Anwendungsgebiete der Buntpapiere. Dementsprechend unübersichtlich stellt sich das Sammelgebiet dieser frühindustriellen Buntpapiere dar und oft wird bisher eine Einteilung nach der äußeren Erscheinung, wie zum Beispiel den dargestellten Farbmustern vorgenommen. In Fachkreisen setzt sich jedoch gegenwärtig eine wissenschaftlich-technische Betrachtungsweise der Buntpapiere auf Grundlage der eingesetzten Materialien und Herstellungstechnologien durch. Diese Arbeit soll erste Beiträge zu einer technisch orientierten Systematik der frühindustriellen Buntpapiere am Beispiel der Sammlung Seegers liefern.
Basierend auf den Erfahrungen bei der restauratorischen Aufarbeitung der Sammlung und der Beschreibung der Materialien sowie der frühindustriellen Herstellungstechnologien für Buntpapiere werden daher in dieser Arbeit Vorschläge für eine mögliche systematische Terminologie der in der Buntpapiersammlung Seegers vorhandenen frühindustriellen Papiere aus der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts gemacht. Die Analyse der Herstellungsverfahren gründet sich vorwiegend auf das Buch „Buntpapierfabrikation“ von August Weichelt.
Weiterhin wird die Anwendung von modernen physikalischen Analyseverfahren, der Rasterelektronenmikroskopie gekoppelt mit energiedispersiver Röntgenanalytik (REM-EDX), auf Buntpapiere dargestellt und gezeigt, wie sich mit dieser Methode Informationen über die verwendeten Farbstoffe und Überzüge historischer Buntpapiere gewinnen lassen, um damit die praktischen Erfahrungen und die Vermutungen aus der ausgewerteten historischen Fachliteratur mit konkreten Ergebnissen an Beispielen einordnen und untermauern zu können. Die vorgestellte technische Systematik könnte auch auf andere frühindustrielle Buntpapiersammlungen angewendet und gegebenenfalls erweitert werden.

Top

Schlagworte: Buntpapiere, frühindustriell
weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Verw. Prof. Mag. Patricia Engel
  • Zweitprüfer:  Prof. Dr. Thomas Thielmann
  • Abgabedatum:  2006
  • Sprache:  Deutsch
Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.