Hochschularbeit

Sarah Merz: Untersuchung für eine systematische Beschreibung äußerer Merkmale von maschinell hergestellten Papieren mit Büttencharakter Zurück
Sprache: Original   -   Übersetzung
Seitenübersicht:  
 
Zusammenfassung: Die Masterthesis trägt äußere, herstellungstechnische Merkmale von maschinengefertigten Papieren zusammen. Es wurde versucht, aus der Literatur Erkennungs- bzw. Unterscheidungsmerkmale zu handgeschöpften Papieren herauszuarbeiten und zu beschreiben, welche eine Zuordnung früher, im Zeitraum von 1810 bis 1853 maschinell hergestellter Papiere, unterstützen. Vergleichend werden deshalb auch handgeschöpfte Papiere und deren Merkmale untersucht und in die Arbeit einbezogen.
Im einleitenden Teil erfolgt eine ausführliche Literaturdiskussion. Im Hauptteil werden die jeweiligen Definitionen, Herstellungstechniken, Rohstoffe und Herstellungsmerkmale zusammengetragen. Bei letzteren liegen die Schwerpunkte vor allem auf äußeren Verarbeitungsspuren, die während der Herstellung entstanden sind: Filz- und Siebstruktur, Büttenrand und Wasserzeichen (sofern vorhanden), Farbton, Fasergleichmäßigkeit und Blattdicke. Die Untersuchungen erfolgen dabei rein optisch anhand verschiedener Papierproben im Auf-, Streif- und Durchlicht, sowie messtechnisch mittels digitaler Mikroskopie und Laser-Scanning-Mikroskopie.
Ziel der Thesis ist eine erste systematische Darlegung und Beschreibung äußerer Merkmale von Maschinenpapieren, um Erkennungshilfen zu bieten.

Top

Schlagworte: Maschinenpapier, Büttenpapier, charakteristische Herstellungsmerkmale, Beginn maschineller Papierherstellung
Inhalt: Inhaltsverzeichnis

1. Einleitung
1.1 Literaturdiskussion
1.2 Herstellungstechnik europäischer, maschinengefertigter Papiere
1.2.1 Definition „maschinengefertigtes Papier“ und „Maschinenbütten“
1.2.2 Aufbau, Funktionsweise und Ausbreitung der Langsiebpapiermaschine
1.2.3 Aufbau, Funktionsweise und Ausbreitung der Rundsiebpapiermaschine
1.2.4 Aufbau und Funktionsweise des Holzschleifers
1.2.5 Entwicklung und Ausbreitung europäischer Papierfabriken
1.2.6 Rohstoffe
1.2.6.1 Hadern
1.2.6.2 Holzschlifffasern
1.2.6.3 Baumwolle
1.2.6.4 Hanf
1.2.6.5 Flachs
1.2.6.6 Zellstoff
1.2.7 Zusatzstoffe
1.2.8 Herstellungsmerkmale
1.2.8.1 Siebmarkierungen
1.3 Vergleich: Herstellungstechnik europäischer, handgeschöpfter Papiere
1.3.1 Definition „handgeschöpftes Papier“ und „Handbütten“
1.3.2 Technik des Handschöpfens
1.3.2.1 Waschung und Sortierung
1.3.2.2 Der Prozess des Faulens
1.3.2.3 Bearbeitung im Stampfwerk
1.3.2.4 Die Wasserqualität
1.3.2.5 Schöpfen und Pressen
1.3.2.6 Leimen und Trocknen
1.3.2.7 Glätten
1.3.2.8 Büttenrand
1.3.3 Entwicklung und Ausbreitung europäischer Papiermühlen
1.3.4 Rohstoffe
1.3.5 Zusatzstoffe
1.3.6 Herstellungsmerkmale
2. Erfassung und Beschreibung äußerer Merkmale von Maschinen- und Büttenpapier
2.1 Beschreibung der Proben
2.2 Planung der Untersuchungen an den Testpapieren
2.2.1 Filz- und Siebstruktur
2.2.2 Büttenrand
2.2.3 Wasserzeichen
2.2.4 Farbton
2.2.5 Fasergleichmäßigkeit
2.2.6 Dickenmessung und Höhenprofil
3. Zusammenfassung von Kriterien maschinengefertigter Papiere
4. Fazit
5. Literaturverzeichnis
6. Quellenverzeichnis
7. Abbildungsverzeichnis
8. Tabellenverzeichnis
9. Anhang

Top

weitere Angaben:
  • Hochschule:  HAWK Hildesheim/ Holzminden/ Göttingen
  • Art der Arbeit:  Masterarbeit
  • Erstprüfer:  Prof. Dipl.-Ing. Dipl.-Rest. Ulrike Hähner
  • Zweitprüfer:  Dipl.-Rest. Barbara Rittmeier
  • Abgabedatum:  2016
  • Sprache:  Deutsch
  • Seitenzahl:  120
  • Abbildungen:  37
 
Kontakt:
 
Sarah Merz
SarahMerz@[Diesen Teil loeschen]gmx.net

Zurück

Das Hornemann Institut verfügt ausschließlich über die hier angezeigten Informationen. Für weitere Informationen oder Kopien der Hochschularbeit wenden Sie sich bitte an den Autor/die Autorin - oder wenn kein Kontakt angegeben ist - an die Sekretariate der jeweiligen Fakultäten.