Glossar für Fachbegriffe der Konservierung/Restaurierung von Wandmalerei und Architekturoberfläche

Im Dezember 2016 in zweiter überarbeiteter digitaler Auflage erschienen

Die Mobilität von Restaurator/inn/en in Europa und die Zahl europaweiter Ausschreibungen steigen stetig an. Ähnlich verhält es sich mit dem öffentlichen Interesse an Restaurierungsmaßnahmen, was bei den ebenfalls wachsenden Besucherzahlen am jährlichen Tag des offenen Denkmals gut zu beobachten ist. Aber die Kommunikation ist immer noch schwierig, weil die Terminologie der Konservierung/Restaurierung in Europa noch nicht definiert ist und daher Ursache von Verständigungsschwierigkeiten und Missverständnissen sein kann.

Deshalb entwickelte ein Konsortium aus sieben wissenschaftlichen Institutionen unter der organisatorischen Leitung des Hornemann Instituts - unterstützt von assoziierten Partnern und externen Expert/inn/en – das elfsprachige, reich illustrierte Glossar EwaGlos (European Illustrated Glossary of Conservation Terms for Wall Paintings and Architectural Surfaces): Prägnante Texte und demonstrative Abbildungen erläutern die Begriffe möglichst zweifelsfrei. Das Projekt war spezialisiert auf Wandmalerei und Architekturoberfläche, da sich die Terminologie der unterschiedlichen Materialbereiche unterscheidet.

Seit Ende Oktober 2015 ist das Glossar als kostengünstige, not-for-Profit-Print-Publikation veröffentlicht.

EwaGlos - European Illustrated Glossary of Conservation Terms for Wall Paintings and Architectural Surfaces
English definitions with translations into Bulgarian, Croatian, French, German, Hungarian, Italian, Polish, Romanian, Spanish and Turkish, ed. by Angela Weyer, Pilar Roig Picazo, Daniel Pop, JoAnn Cassar, Aysun Özköse, Jean-Marc Vallet and Ivan Srša, Petersberg 2015 (=Series of publications by the Hornemann Institute 17); http://dx.doi.org/ 10.5165/hawk-hhg/233 (aprox. 99 MB); http://dx.doi.org/10.5165/hawk-hhg/234 (aprox. 48 MB)
Inhaltsverzeichnis (Pdf, 21 KB)
Dieses Buch bestellen

Anschließend identifizierte das Konsortium mittels einer weltweiten Umfrage die Stellen, in denen das Glossar verbessert werden könnte. Was im pdf änderbar war, wie z. B. Tipp- und Trennungsfehler, passende Fotos etc., wurde im Dezember 2016 als zweite überarbeitete digitale Auflage des Glossars auf der Projektwebsite veröffentlicht.
doi:10.5165/hawk-hhg/300 (ca. 107 MB)
doi:10.5165/hawk-hhg/301 (ca. 57 MB)

Zu den wichtigsten Aktivitäten während der 24-monatigen Laufzeit gehörten

  • die Terminologie unter den europäischen Spezialisten zu klären,
  • sie vom Englischen in bis zu zehn Sprachen (Bulgarisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Kroatisch, Polnisch, Rumänisch, Spanisch, Türkisch, Ungarisch) zu übersetzen,
  • mit Bildern und Skizzen zu veranschaulichen
  • und das Ergebnis an die breite Öffentlichkeit, die Baubranche und die wissenschaftliche Fachcommunity zu kommunizieren.

Das Projekt lief von Oktober 2013 bis September 2015.

Koordinator:
HAWK Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst Hildesheim/Holzminden/Göttingen
Hornemann Institut:
Dr. Angela Weyer (Projektmanagement)
Dipl.-Rest. Sophie Haake-Harig, Dipl.-Rest. Barbara Hentschel M.A., Barbara Neubauer M.A., Valeria Corradetti, Karin Schinken M.A., Nadia Thalguter M.A.

Fakultät Bauen und Erhalten:
Prof. Dr. Dipl.-Rest. Ursula Schädler-Saub, Prof. Dr. Dipl.-Rest. Nicole Riedl-Siedow, Anneli Ellesat M.A.

Co-Organisatoren:

  • ES - Universitat Politècnica de València (Prof. Dr. Pilar Roig Picazo)
  • RO - University of Art and Design, Cluj-Napoca (Prof. Dr. Daniel Pop)
  • MT - University of Malta (Prof. Dr. JoAnn Cassar)
  • TR - Karabük Üniversitesi (KBU) (Prof. Dr. Aysun Özköse)
  • FR – Centre Interdisciplinaire de Conservation et Restauration du Patrimoine, Marseille, France (Dr. Jean-Marc Vallet)
  • HR - Croatian Conservation Institute, Zagreb (Dr. Ivan Srša)

Assoziierte Partner:

  • BG - National Academy of Arts, Department of Conservation, Sofia (Assoc. Prof. Stefan Belishki)
  • DE - Landesamt für Denkmalpflege im Regierungspräsidium Stuttgart (Dr. Dipl.-Rest. Dörthe Jakobs)
  • DE - Akademie der Bildenden Künste Stuttgart (Prof. Dipl.-Rest. Roland Lenz)
  • IT - Opificio delle Pietre Dure e Laboratori di Restauro della Fortezza da Basso di Firenze, Italy (Mariarosa Lanfranchi)

Externe Experten:

  • DE - Axel Ermert, CEN (European Committee for Standardization)
  • DE - Prof. Adrian Heritage M.A. Dipl. Cons. ACR
  • P - Dr. Ewa Święcka
  • RO - Dr. Márta Guttmann

Die Verbreitung der Projektergebnisse wird unterstützt von:

  • ECCO (European Confederation of Conservator-Restorers' Organisations)
  • ICCROM (International Centre for the Study of the Preservation and Restoration of Cultural Property), Rome
  • ICOMOS (Internationaler Rat für Denkmalpflege):
    - Arbeitsgruppe "Konservierung und Restaurierung von Wandmalerei und
      Architekturoberfläche" des Deutschen Nationalkomitees von ICOMOS
  • IIC (International Institute for Conservation of Historic and Artistic Work), London
  • WTA (Wissenschaftlich-Technische Arbeitsgemeinschaft für Bauwerkserhaltung und Denkmalpflege), München

Im Rahmen des CULTURE PROGRAMME 2007-2013, Strand 1.2.1: Co-operation measures

Weitere Informationen: www.ewaglos.eu

St. Lorenz, Schoeningen: Wandmalerei (1901 - 1904 von Adolf Quensen), beschädigt durch Salze

St. Lorenz, Schoeningen: Wandmalerei (1901 - 1904 von Adolf Quensen), beschädigt durch Salze

Salzausblühungen; (c) Hans-Jürgen Schwarz

Logo EU