Film

Erasmus-Projekt HiTec:

Vom Flachs zum Leinen (From Flax to Linen)

2011

Film-Wiedergabe
Beteiligte

Documentation of historical techniques in art and crafts
EU project with teachers and students of the HAWK and from Finland, the Netherlands, Hungary and Germany


Fortunately there are still a few people with knowledge about historical craft skills. Often there are just the small but important details - a certain trick or a certain movement with a tool - that are critical to the success of the production of a certain product. But too often, this is not documented. These manufacturing processes represent an intangible cultural heritage and should be documented.

As part of the EU's Erasmus program founded courses, short "HITAC - Documentation of Historical Techniques in Arts and Crafts" , as much as possible of the currently extant knowledge of these historical techniques in arts and crafts should be documented, including videos and by interviews.

The first two-week course was organized by the HAWK in 2011 partly in Hildesheim, partly in the open-air museum Rahden (Germany). Its main focus was on the documentation of the peasant plant fiber processing. Together with teachers of the universities of Amsterdam, Budapest and Helsinki as well as the HAWK Prof. Dr. Michael von der Goltz and Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl, the students participated in a documentary film workshop. After this, the necessary tools and craftsmanship steps were documented and also practically understood.



Dokumentation von historischen Techniken in Kunst und Kunsthandwerk
Neues EU-Projekt mit Lehrenden und Studierenden der HAWK und aus Finnland, den Niederlande, Ungarn und Deutschland


Zum Glück gibt es heute noch einige wenige Personen, die über inzwischen historisch gewordene handwerkliche Kenntnisse verfügen. Oft sind es dabei gerade die kleinen aber wichtigen Details - ein bestimmter Trick oder eine bestimmte Bewegung mit einem Werkzeug – die für den Herstellungserfolg eines bestimmten Produkts entscheidend, aber oftmals nicht dokumentiert sind. Diese Herstellungsprozesse stellen ein immaterielles Kulturerbe dar und sollen dokumentiert werden.

Im Rahmen der im Erasmus-Programm der EU bewilligten Kurse, kurz: HiTAC - Documentation of Historical Techniques in Arts and Crafts, wird möglichst viel von dem momentan noch vorhandenen Wissen zu einigen historischen Techniken in Kunst und Kunsthandwerk dokumentiert werden, u.a. mit der Videokamera und mittels Interview.

Der erste zweiwöchige Kurs wurde von der HAWK organisiert und fand 2011 zum Teil in Hildesheim, zum Teil im Freilichtmuseum Rahden statt. Sein Schwerpunktthema lag auf der Dokumentation der bäuerlichen Pflanzenfaser-Verarbeitung. Gemeinsam mit Lehrenden der Hochschulen von Amsterdam, Budapest und Helsinki sowie von der HAWK Prof. Dr. Michael von der Goltz und Prof. Dr. Gerdi Maierbacher-Legl, nahmen die Studierenden nach Einführungsvorlesungen an einem Dokumentationsfilm-Workshop teil. Danach wurden, auch im Freilichtmuseum Rahden, die nötigen Geräte und Werkzeuge und die handwerklichen Arbeitsschritte dokumentiert und praktisch nachvollzogen.

 
Film-Wiedergabe

Beteiligte

  • Erasmus-Projekt HiTec (Autorin)
  • HAWK Hochschule Hildesheim/Holzminden/Göttingen
    Homepage: www.hawk-hhg.de
  • Malagoli, Angelina; Hyvärinen, Riikka; Szerzö, Réka; Posthuma de Boer, Martine; Häyha, Heikki et al.
    Teilnehmer/innen am Erasmus-Projekt HiTec - Documentation of Historical Techniques
  • Helsinki Metropolia University of Applied Sciences
    Homepage: www.metropolia.fi/en/
  • Hungarian University of Fine Arts, Budapest
    Homepage: www.mke.hu/en
  • University of Amsterdam
    Homepage: www.uva.nl/en/home