Nicht-invasiv dank digitaler Techniken.

Neue Perspektiven in der Erforschung und Restaurierung von Wandmalerei

Internationale Tagung der HAWK (Fakultät Bauen und Erhalten und Hornemann Institut)
in Kooperation mit dem Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege und Archäologisches Landesmuseum sowie dem Domstift Brandenburg

Zeit: 27.-30.4.2022
Ort: Brandenburg a. d. H., Rathaus

Eingerahmt vom zwei Exkursionstagen zur mittelalterlichen Wandmalerei (27.4. und 30.4.) finden an zwei Tagen Vorträge im Rolandsaal im Altstädtischen Rathaus in Brandenburg a. d. H. statt: Am 28.04.22 fokussieren die Vorträge auf das von Frau Prof. Dr. Schädler-Saub geleitete DFG-Projekt zum Wandmalereizyklus zu den Wissenschaften und Künsten in der Brandenburger Domklausur. Am 29.04.22 werden Kollegen*innen aus anderen europäischen Staaten innovative Projekte aus dem Bereich der Wandmalerei/Architekturoberfläche zur Diskussion stellen. Es besteht ausreichend Gelegenheit, den Einsatz digitaler Techniken in der Brandenburger Domklausur zu diskutieren.

 

Wandmalerei in Joch 9: Teilansicht mit der Kaiserdarstellung an der Südwand, östlich der Fensteröffnung, sie weist etliche Beschädigungen und Verluste, aber auch gut erhaltene Bereiche auf.

Ansicht des Oberen Kreuzganges: Nordflügel der Brandenburger Domklausur, nach Osten, heutiger Zustand nach Freilegung der fragmentarischen Wandmalereien.