Hornemann Institut – Ideal und Improvisation

Ideal und Improvisation. Die Varianz musealer Objektinszenierungen

Vortragender: Thomas Fißler, Fißler & Kollegen GmbH

Termin: 20. Juni 2018, 18.30 Uhr
Ort: HAWK, Alte Bibliothek, Brühl 20, Hildesheim
Einladungskarte

Am Beispiel von Ausstellungen in kleinen wie großen Sammlungen gibt der Vortrag Einblicke für Präsentationslösungen verschiedener Exponatgattungen, denn die Anforderungen von Objekten aus der Archäologie oder beispielsweise der Zeitgeschichte sind vielfältig.

Im Vortrag wird es u. a. um folgende Fragen gehen:
- Wie lassen sich konservatorisch verantwortbare Bedingungen schaffen, die stets wechselnden gestalterischen Ideen entsprechen?
- Was ziehen die zeitlich unterschiedlichen Voraussetzungen der Planung und
Umsetzung für die Präsentationen von Exponaten nach sich?
- Worin sollten sich permanente Präsentationen von temporären aus Sicht der Sammlungen unterscheiden?
Der an diesen Prozessen beteiligte Personenkreis ist groß: Kuratoren, Leihgeber, Restauratoren, Gestalter oder Pädagogen. Im Feld all dieser Interessen gilt es immer wieder, neue Übereinkünfte zu treffen.

Der Referent Thomas Fißler leitet eine Firma, die seit 2000 Ausstellungsprojekte aus sehr unterschiedlichen Bereichen begleitet. Die Berücksichtigung aktueller Museumsstandards sowie die Richtlinien im Umgang mit Kulturgütern nach dem Code of Ethics – ICOM (International Council of Museums) bilden die zentrale Auffassung seiner Tätigkeit.

Foto: Fißler & Kollegen GmbH

Foto: Fißler & Kollegen GmbH